Preloader

Studie: Autofahren sechs mal teurer als Radfahren

E-Bike & Pedelec
22.05.2015 - von Julia Brinker
Autofahren kostet die Gesellschaft sechs mal mehr als Radfahren
Autofahren kostet die Gesellschaft sechs mal mehr als Radfahren

Es ist sechs Mal so teuer für die Gesellschaft - und für jeden Einzelnen - sich mit dem Auto anstatt mit dem Fahrrad fortzubewegen. Dies wurde kürzlich in einer Studie der Lund University in Kopenhagen herausgefunden. Es sei das erste Mal, dass die Kosten für die Nutzung von Autos direkt mit denen der Radnutzung verglichen wurden.

Prof. Stefan Gössling von der Lund University Kopenhagen und Andy S. Choi von der University of Queensland haben in ihrer Vergleichs-Studie eine Kosten-Nutzen-Analyse erstellt, mit deren Hilfe die Kopenhagener Gemeinde feststellen will, ob eine neue Fahrrad-Infrastruktur aufgebaut werden soll.

Nutzung von Auto sechs mal teurer 

Die Studie beschäftigt sich mit dem Thema, welche Kosten das Autofahren für die Gesellschaft verursachen und wie sie sich im Vergleich zu Fahrrädern in Bezug auf die Luftverschmutzung, Klimawandel, Reiseroute, Lärm, Straßenabnutzung, Gesundheit und Staus auf Kopenhagen auswirken. Die Studie ergab, dass Autos eine größere negative Auswirkungen auf die Wirtschaft als Fahrräder haben (was für eine Überraschung...)

Autos kosten, Fahrräder verdienen Geld

Addiert man die Kosten für die Gesellschaft und die Kosten, die für Verbraucher individuell entstehen, dann kosten die Auswirkungen eines Autos ca. 50 Cent pro gefahrenem Kilometer. Das Fahrrad liegt mit 8 Cent pro Kilometer weit darunter. Die Studie von Stefan Gössling und seinem Kollegen rechnet in einer Kosten-Nutzen-Analyse vor, dass - alleine für die Gesellschaft betrachtet - der Kilometer mit dem Auto Kosten in Höhe von 15 Cent verursacht, während dagegen der gefahrene Kilometer auf dem Rad 16 Cent einbringt!

Ausbau der Fahrradinfrastruktur lohnt sich

"Die Kosten-Nutzen-Analyse in Kopenhagen zeigt, dass Investitionen in die Fahrradinfrastruktur und eine fahrradfreundliche Politik ökonomisch nachhaltig sind und hohe Erträge einbringen", sagt Stefan Gössling. Für die Kosten-Nutzen-Analyse wurde eine Methode verwendet, mit der man die Vorteile von Infrastruktur-Investitionen für die Gesellschaft berechnen kann.

Ein Video zur Kosten-Nutzen-Analyse der Lund University bei Youtube

Es wurde wieder einmal wissenschaftlich belegt, was wir alle eigentlich schon immer wussten: Radfahren ist eine der wirtschaftlichsten und umweltfreundlichsten Arten der Fortbewegung.

Hier finden Sie die Publikation von Professor Gössling 

Wer schon lange nicht mehr auf einem Fahrrad gesessen ist, der sollte mal eine Probefahrt auf einem Pedelec bei einem E-Bike-Fachhändler in der Nähe ausmachen. Es lohnt sich!

Zurück
Allgemein
  • Modelljahr
  • Preis UVP
  • Kategorie
  • Rahmen
  • Typ
  • Gewicht
Antrieb
  • Gewicht
  • Akku
  • Akku Position
  • Motor
  • Motor Modell
  • Schaltung
Ausstattung
  • Federung
  • Rekuperation
  • Anfahrhilfe
  • Bremsen
  • Gepäckträger

Sie sollten sich für unseren Newsletter anmelden!

Jede Woche ein Update! E-Bikes, Elektroautos, News

Greenfinder legt großen Wert auf Datenschutzbestimmungen. Wir werden Ihre E-Mail Adresse nicht weitergeben und senden keine Spam-Mails.