Preloader

Qualität beim E-Bike hat ihren Preis

E-Bike & Pedelec
28.05.2012 - von SN

In den asiatischen Ländern sieht man fast nur noch Elektroräder auf den Straßen. Dort haben sich Pedelec und E-Bike bereits großflächig durchgesetzt. Das liegt unter anderem daran, dass durch die Verwendung von qualitativ minderwertigen Bauteilen ein sehr niedriger Preis erzielt werden kann. So kann sich in China fast jeder ein Pedelec leisten, während die günstigsten E-Bikes in Deutschland noch über 500 € liegen.

Die Baumarktkette OBI, sowie Aldi Süd oder die BILD-Zeitung haben bereits das ein oder andere Volks-Pedelec im Programm. Die hochwertigen Elektro-Fahrräder liegen preislich jedoch meist oberhalb der 1.500 €. Wir bei Greenfinder nutzen hier gerne den Vergleich mit Outdoor-Kleidung: Wer im Tannheimer Tal gemütlich wandern geht, der braucht keine Extrem-Bergsteiger-Ausrüstung, sondern ist mit den günstigen Angeboten oft gut bedient. Wer allerdings langjährige und intensive Nutzung plant, der sollte lieber ein paar Euro mehr ausgeben und in hochwertiges Material investieren. Hochwertige E-Bikes kosten zwar immer etwas mehr, dafür hat man jedoch sehr lange Freude daran. Ebenfalls wichtig beim Kauf: Der Service. Es geht immer mal etwas kaputt. Das beste E-Bike kann Ärger bedeuten, wenn es sich nicht leicht oder günstig reparieren lässt. Bald schon auf greenfinder.de: Die Werkstattsuche.

Zurück
Allgemein
  • Modelljahr
  • Preis UVP
  • Kategorie
  • Rahmen
  • Typ
  • Gewicht
Antrieb
  • Gewicht
  • Akku
  • Akku Position
  • Motor
  • Motor Modell
  • Schaltung
Ausstattung
  • Federung
  • Rekuperation
  • Anfahrhilfe
  • Bremsen
  • Gepäckträger

Sie sollten sich für unseren Newsletter anmelden!

Jede Woche ein Update! E-Bikes, Elektroautos, News

Greenfinder legt großen Wert auf Datenschutzbestimmungen. Wir werden Ihre E-Mail Adresse nicht weitergeben und senden keine Spam-Mails.