Preloader

Tannheimer Tal mit dem E-Bike erfahren

Reisen
26.11.2012 - von Julia Brinker

Das Greenfinder Team war unterwegs im schönen Tirol und hat das herrliche Tannheimer Tal mit dem E-Bike erfahren

Das Tannheimer Tal gilt als eines der schönsten Hochtäler Europas. Das liegt nicht zuletzt daran, dass man sich hier umgeben von Bergen, Seen und Flüssen bereits auf 1.000 Höhenmetern befindet.

Da scheint das E-Bike der ideale Tourenbegleiter zu sein. Greenfinder hat das beliebte Wander-Tal getestet und sich mit Kind und Kegel auf eine E-Bike Tour begeben. 

Unser Team wurde auf der Suche nach einem E-Bike Verleih schnell fündig und konnte die Datenbank für Verleihstationen um interessante Adressen erweitern. In der Regel hat jeder Fahrradverleih hier auch ein paar E-Bikes im Sortiment. Es empfiehlt sich jedoch aufgrund der Beliebtheit der Elektrofahrräder vorher anzurufen und die entsprechend passenden Räder und Kinderanhänger zu reservieren.

Durchschnittlich werden für 24 Stunden E-Bike leihen rund 20 € fällig. Für einen Kinder-Anhänger zahlt man ca. 7 €. Die vergleichsweise hohen Leihgebühren hat man schnell wieder vergessen, wenn man sich mit eingebautem Rückenwind auf die herrlichen Panoramawege taleinwärts begibt.

Wer den Anstieg auf die Wanderwege ohne Trittunterstützung meistern will, der braucht schon eine sehr gute Grundfitness, ansonsten geht einem hier schnell die Puste aus. Das Team von Greenfinder radelte Dank des eingebauten Rückenwinds jedoch mit guter Laune und ohne Anstrengung auch die steilsten Hänge hinauf. Und das Ganze mit Kinderanhänger inklusive zweijährigem Kind, wohlgemerkt.

Auch wenn sich unser Team aus Testgründen E-Bikes mit Front-, Mittel- und Heckantrieb ausgeliehen hat - die Unterschiede waren mehr in der Motor-Position als im Handling zu verzeichnen. E-Bikes mit Tretlagermotor (Mittelantrieb) verfügen über einen idealen Schwerpunkt und die Trittunterstützung konnte sich Dank feinfühligem Drehmoment-Sensor unbemerkt automatisch hinzuschlagen. Die etwas älteren Modelle unter den E-Bikes haben meist Vorder- oder Hinterradantrieb und lassen eine Unterstützung nur über einen Drehgriff und nach Erreichen einer Geschwindigkeit von 6 km/h hinzuschlagen (Speed-Sensor). Hier in den Tannheimer Bergen spielt das jedoch eine untergeordnete Rolle. Es fühlt sich eben mehr oder weniger komfortabel unterstützt an, Hauptsache jedoch, die Unterstützung ist da.

Viel wichtiger in den Bergen ist die Reichweite, denn mit den vergleichsweise schweren E-Bike möchte man nur ungern ohne Trittunterstützung über Steigungen nach Hause radeln. Unsere Greenfinder Testfamilie konnte trotz extremen Steigungen und Anhänger mi Kind eine Tour mit 35 Kilometern Gesamtlänge erfahren. Für die Berge ist das schon unglaublich gut. In der Ebene könnte man mit der gleichen Ausstattung leicht 80 km weit fahren.

Wer also nicht gerade eine Alpenüberquerung mit 40 Kilogramm Gepäck plant, der muss sich bei Tagesausflügen unter 40 Kilometern keine Sorgen machen.

Unsere Tour führte uns von Schattwald über Tannheim und Grän bis zum Vilsalpsee, der sich ideal zum Umrunden eignet. Beim langgezogenen Aufstieg zum Vilsalpsee wird deutlich, wie viel Unterstützung in einem E-Bike Motor steckt. Selbst auf der niedrigsten Unterstützungsstufe fühlt sich das Überholen der schwitzenden Mountainbiker noch äußerst entspannt an. Die Vilsalpe am Ufer des idyllischen Sees lädt zur Brotzeit inmitten der unberührten Natur ein. Wer möchte kann den See mit einem Ruderboot erkunden und mit einigem Geschick auch ein Abendessen angeln.

Ein weiteres Ausflugsziel auf unserer Route kann mit nicht weniger Attraktivität aufwarten: der schöne Haldensee mit angeschlossenem Seebad und Wasserparadies für Kinder. Mit unverbautem Blick auf die "Rote Flüh" lässt es sich herrlich ausspannen. Wer gerne zeltet, hat hier für kleines Geld die Möglichkeit dazu, direkt am Ufer des Haldensee: Camping auf überschaubarem, jedoch hervorragend ausgestattetem Campingplatz unter Bäumen mit Blick auf den See. Die beste Jahreszeit hierfür liegt zwischen Mai und September.

Auf dem Rückweg unserer Tour machten sich die Unterschiede der gewählten Räder deutlich bemerkbar. Während die sogenannten S-Pedelecs bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h fleißig unterstützen, regeln die "normalen" Pedelecs schon bei 25 km/h ab. Auch die unterschiedliche Bauart und das Alter der Akkus spielt eine enorme Rolle. Am Ende unserer Tour waren zwei der vier geliehenen Akkus leer. Besonders mit zusätzlichen Lasten wie einem Kinderanhänger sollte man die Reichweite gut planen.

Generell gilt: Wer mit in die Pedale tritt, spart Akku und erhöht die Reichweite. 

Unser Fazit: Eine Tagestour mit E-Bikes im Tannheimer Tal sollte jeder machen! Die Bauart des E-Bikes ist relativ egal, wir empfehlen jedoch einen Tretlagermotor und ausreichend Akkuleistung.

Viel Spaß beim Radeln,

Eure Greenfinder!

 

Unterkünfte finden: www.tannheimertal.com

Zurück
Allgemein
  • Modelljahr
  • Preis UVP
  • Kategorie
  • Rahmen
  • Typ
  • Gewicht
Antrieb
  • Gewicht
  • Akku
  • Akku Position
  • Motor
  • Motor Modell
  • Schaltung
Ausstattung
  • Federung
  • Rekuperation
  • Anfahrhilfe
  • Bremsen
  • Gepäckträger

Sie sollten sich für unseren Newsletter anmelden!

Jede Woche ein Update! E-Bikes, Elektroautos, News

Greenfinder legt großen Wert auf Datenschutzbestimmungen. Wir werden Ihre E-Mail Adresse nicht weitergeben und senden keine Spam-Mails.