Preloader

Prämie und Förderung

Umweltbonus, Vergünstigung, Vorteile

Der Kauf eines Elektroautos wird vom Staat mit einer Prämie, respektive Förderung unterstützt. Doch auch wenn das Angebot an E-Autos bekannter Autohersteller wie BMW und Renault steigt, ist der Anteil an Stromern auf den Straßen noch sehr gering. Die E-Auto Prämie soll die Kehrtwende bringen. Dies wurde bereits von vielen Europäischen Ländern bestimmt. Aktuell gibt es unterschiedliche Formen der Elektroauto Förderung, um die umweltfreundlichen Stromer den Kaufinteressenten schmackhaft zu machen.

Welche Kaufprämien und Förderungen für Elektroautos gibt es? Diese Frage beantworten wir Ihnen für Deutschland, Österreich und die Schweiz. 

Seit Mitte 2016 wird der Kauf von reinen Elektrofahrzeugen mit einer 4000 Euro Prämie und der Kauf von Plug-in-Hybride mit 3000 Euro vom Bund bezuschusst. Dabei darf der Netto-Kaufpreis des Basismodells nicht mehr als 60.000 Euro betragen. Zur Verfügung stehen rund 1,2 Milliarden Euro bis maximal 2019. Die Zuschüsse werden zum einen Teil von der Autoindustrie und zum anderen vom Bund getragen. 

Das Elektroauto muss die drei Förderungsvoraussetzungen erfüllen, dazu muss es sich auf der Liste der förderfähigen Elektrofahrzeugen befinden und der Erwerb sowie die Erstzulassung ab dem 18. Mai 2016 erfolgt sein. Die Anträge für die Förderung sowie weitere erforderliche Formulare finden Sie auf der Internetseite des BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle).

Neben der Kaufprämie hat ein Elektroautofahrer weitere Vorteile. In den vergangenen Jahren wurde festgelegt, dass Elektroautos welche vor dem 31.12.2015 erstmals zugelassen wurden, für 10 Jahre von der KFZ-Steuer befreit sind. Eine steuerfreie Zeit von 5 Jahren bekommen Elektroautos die ab dem 01.01.2016 bis 31.12.2020 zugelassen werden.

Auch in Österreich wird eine ähnliche Kaufprämie wie in Deutschland vorgestellt. So soll ab März 2017 insgesamt 72 Millionen Euro in die Förderung der Elektromobilität investiert werden. Dabei sollen die reinen Battery Electric Vehicle mit 4000 Euro und die Plug-in Hybride mit 1500 Euro bezuschusst werden. Für Betriebe, Gebietskörperschaften und Vereine werden die BEV mit 3000€ Euro begünstigt. Für den Käufer eines Elektroautos fällt die Normverbrauchsabgabe (NoVA) weg, wodurch bis zu 16% der Anschaffungskosten gespart werden.  

Auch die Ladeinfrastruktur soll in Österreich weiter ausgebaut werden, zum Beispiel entlang Schnellstraßen und Autobahnen. Dafür wird der Bau von öffentlich zugänglichen Schnellladestationen gefördert. An Bahnhöfen soll das Park&Ride mit 50 neuen Ladestationen ausgestattet werden. Für Privatpersonen soll es einen Zuschuss für die Anschaffung einer Wallbox oder eines intelligenten Steckers geben. 

Um die Elektroautos schnell von den Verbrennungsmotoren unterscheiden zu können soll es spezielle Kennzeichen für die Null-Emissionsautos geben.

In der Schweiz wurden deutlich mehr Elektroautos zugelassen als zum Beispiel in Deutschland, und das obwohl es bisher keine Prämie für den Kauf eines Elektroautos gibt. Laut CAR-Center Automotive Research war im Jahr 2015 das Tesla Model S das am meisten verkaufte Oberklassen-Auto in der Schweiz.

In einigen Kantonen gibt es allerdings ähnliche Steuervorteile wie in Deutschland. So wird in manchen Regionen die Motorfahrzeugssteuer vollständig erlassen, in anderen nur für die ersten Jahre und anschließend eine Minderung von 50%. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Importsteuer, welche 4% des Kaufpreises einspricht, bei einem Elektroauto wegfällt.

Allgemein
  • Modelljahr
  • Preis UVP
  • Kategorie
  • Rahmen
  • Typ
  • Gewicht
Antrieb
  • Gewicht
  • Akku
  • Akku Position
  • Motor
  • Motor Modell
  • Schaltung
Ausstattung
  • Federung
  • Rekuperation
  • Anfahrhilfe
  • Bremsen
  • Gepäckträger

Sie sollten sich für unseren Newsletter anmelden!

Jede Woche ein Update! E-Bikes, Elektroautos, News

Greenfinder legt großen Wert auf Datenschutzbestimmungen. Wir werden Ihre E-Mail Adresse nicht weitergeben und senden keine Spam-Mails.