Preloader

9. Reichweite

Die Reichweite - also die Strecke, die mit Motorkraft zurückgelegt werden kann - ist bei E-Bikes ein viel diskutiertes Thema.

Besonders wichtig wird sie aber erst bei längeren Touren. Der Großteil der Autofahrten in Deutschland liegt im Umkreis von 40 Kilometern. Diese Reichweite ist bei geladener Batterie mit den meisten E-Bike Modellen machbar, so dass ein Elektrorad, das Auto in vielen Fällen ersetzen könnte.

Der Akku ist der grundlegende Faktor bei der Berechnung der Reichweite. Gemessen wird die in der Batterie gespeicherte Energie in Wattstunden (Wh). Die gespeicherte Energie errechnet sich aus der Spannung in V (Volt) multipliziert mit der elektrischen Ladung in Ah (Amperestunden). Je größer der Wh-Wert, desto größer ist auch die Reichweite. Beim Vergleich muss beachtet werden, dass die verschiedenen Motoren mehr oder weniger Energie verbrauchen oder unterschiedliche Leistungen bringen.

Neben dem Akku haben weitere Faktoren einen Einfluss auf die Reichweite. Die Reichweite richtet sich maßgeblich nach der vom Fahrer geforderten Unterstützung. Je mehr ein Motor leisten muss, desto kürzer die Reichweite. Im Umkehrschluss bedeutet das: je mehr der Fahrer selbst in die Pedale tritt, desto höher die Reichweite. Des Weiteren ist die Reichweite vom Wirkungsgrad des Motors abhängig. Der Wirkungsgrad sagt aus, wie viel der gespeicherten Energie wirklich in Bewegungsenergie bzw. Kraft umgesetzt werden kann.

Neben den technischen Faktoren Motor, Unterstützungsgrad und Batterie hängt die Reichweite auch von äußeren Faktoren ab. Die wesentlichen Faktoren sind:

  • Batterie: Ladekapazität, Energierückgewinnung (Rekuperation)
  • Leistung des Motors und Wirkungsgrad (Motorwirkungsgrad, Getriebewirkungsgrad, Steuerungselektronik)
  • Eigene Trittleistung, persönliches Schaltverhalten und Bremsverhalten, Fahrstil
  • Gewicht und Widerstand: Gewicht des Fahrers, Gesamtgewicht inkl. Zuladung, Rollwiderstand, Luftwiderstand (Kleidung des Fahrers, Rücken- bzw. Gegenwind)
  • Terrain: Streckenprofil, Bedingungen wie Straßenbelag bzw. Untergrund, Außentemperatur

Bei den heutigen Modellen liegt die Reichweite zwischen 30 und 150 km. Eine realistische Aussage zur Reichweite ist nur individuell möglich. Die Reichweitenangaben der E-Bike Hersteller werden als absolute Werte angegeben, die auf Basis bestimmter Bedingungen errechnet bzw. getestet wurden, z.B.:

  • Geschwindigkeit 20 km/h
  • Niedriger Unterstützungsgrad durch den Elektromotor
  • Körpergewicht ca. 70 kg
  • Leicht wellige Strecke in der Ebene, ausreichender Reifendruck, einwandfreie Technik
  • Windstille, Trockener Asphalt, Außentemperatur 20 - 25 °C

Man kann hierbei von „Idealbedingungen“ sprechen, die gute Reichweiten-Werte erlauben. So geben Hersteller bei manchen E-Bike Modellen Reichweiten von bis zu 200 km an, die in der Praxis jedoch kaum erreicht werden können. Stattdessen liegen die tatsächlichen Reichweiten oft bei der Hälfte der angegebenen Werte.

Im Durchschnitt sollen E-Bikes (laut Hersteller oder errechneter Reichweite) im Idealfall 109 km ohne Aufladen der Batterie aushalten können. Die Hälfte der Räder liegt zwischen 80 und 130 km.[1]

  • [1] Als Berechnungsbasis wurden in den meisten Fällen Herstellerangaben verwendet. Zum Teil wurden diese durch eine in der Greenfinder-Datenbank errechnete Idealreichweite ergänzt.
Allgemein
  • Modelljahr
  • Preis UVP
  • Kategorie
  • Rahmen
  • Typ
  • Gewicht
Antrieb
  • Gewicht
  • Akku
  • Akku Position
  • Motor
  • Motor Modell
  • Schaltung
Ausstattung
  • Federung
  • Rekuperation
  • Anfahrhilfe
  • Bremsen
  • Gepäckträger

Sie sollten sich für unseren Newsletter anmelden!

Jede Woche ein Update! E-Bikes, Elektroautos, News

Greenfinder legt großen Wert auf Datenschutzbestimmungen. Wir werden Ihre E-Mail Adresse nicht weitergeben und senden keine Spam-Mails.